window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-123276576-1');

CBD in Deutschland

CBD vs. THC

Die weitläufige Meinung in Deutschland auf die Frage ob Cannabis legal sei lautet natürlich: „Nein, Cannabis ist nicht legal!“ Aber ist diese Antwort richtig? Hier scheiden sich die Geister.

Grundsätzlich gilt festzuhalten, dass Cannabis in Form von THC (Tetrahydrocannabinol) nicht legal ist. THC ist eines der Cannabinoide, das in der Cannabispflanze (bzw. Hanfpflanze) enthalten ist. THC wirkt berauschend, bzw. macht den Konsumenten „high“ und ist in Deutschland nicht erlaubt bzw. illegal.

CBD Wirkstoff

Neben dem THC enthält Cannabis jedoch noch zahlreiche weitere Wirkstoffe, oder Cannabinoide. CBD oder Cannabidiol ist ein inzwischen sehr bekannter Wirkstoff, der im Cannabis bzw. in der Hanfpflanze enthalten ist. Die medizinische Forschung interessiert sich u.a. seit einigen Jahren sehr stark für CBD, da dem Wirkstoff zahlreiche positive Wirkungsweisen zugesprochen werden.

CBD wirkt diverser Studien zufolge antioxidativ, antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd und enthält zudem zahlreiche Spurenelemente, Mineralstoffe, Omega-3 und Omega-6 sowie die Vitamine E und B1. Für den Moment klingt dies erst einmal sehr gut, denn CBD wird aufgrund der Wirkweise in der Therapie der unterschiedlichsten Krankheiten getestet und dabei wurden bereits positive Erfahrungen gemacht. Klar ist jedoch auch, dass noch keine bzw. kaum Langzeitstudien vorhanden sind und dass die Forschung in der Kommunikation vorsichtig agiert, speziell da es sich um einen Wirkstoff der Cannabispflanze handelt.

CBD ohne berauschende Wirkung

Wie bereits erwähnt wurde bereits nachgewiesen, dass CBD nicht berauschend wirkt, dennoch ist man in Deutschland vorsichtig was die Gesetzsprechung angeht, schließlich ist CBD wenn man so möchte ein Schwester-Cannabinoid des berauschenden THC. Daher ist eine gesunde Skepsis vermutlich auch angebracht.

Generell setzen sich auf Hanf basierende Produkte in den letzten Jahren auch in Deutschland immer mehr durch. Hanf besticht durch eine sehr hohe Nährstoffdichte und wird nicht selten als eine Art Superfood betrachtet. Hanf kann jedoch noch viel mehr.

Hanf als Nutzpflanze gibt es schon seit Jahrhunderten. Aus Hanf lassen sich nicht nur hochwertige Lebensmittel gewinnen, es dient auch der Produktion von Kelidung, Seil, Farbe oder Lack. Zudem ist die Hanfpflanze sehr genügsam und kann auf fast allen Böden wachsen, ist kaum anfällig für Krankheiten und gilt als Verbesserer der Fruchtbarkeit von Böden.

Nach diesem Loblied auf die Pflanze scheint Hanf eine Wunderpflanze zu sein. Bis zu einem gewissen Punkt mag das auch richtig sein, aber dann kommt immer wieder die berauschende Wirkung des THC, auch bekannt durch das Kiffen, Joints, Gras, oder Marihuana ins Spiel und die positiven Aspekte des Hanfs rücken in den Hintergrund.

CBD in Deutschland – legal oder illegal?

Jeder weiß, dass THC in allen Formen in Deutschland illegal ist. Wie dies mit den weiteren Wirkstoffen der Cannabispflanze aussieht ist nicht immer ganz klar.

Wenn über Wirkstoffe des Hanfs oder Cannabis gesprochen wird, taucht auch sehr schnell der Begriff CBD, kurz für Cannabidiol, auf. Aktuell (Stand August 2018) ist CBD in Deutschland noch als legal zu betrachten. Dies kann sich jedoch jeder Zeit ändern, da die Regierung in dieser Hinsicht dazu neigt, sich abzusichern (was aus politischer Sicht auch richtig ist).

Damit CBD und Produkte auf CBD-Basis (wie CBD-Öl, CBD-Creme, CBD-Liquid etc.) legal sind, dürfen Sie keinen bzw. nur einen minimalen THC-Gehalt aufweisen. Der THC-Gehalt in CBD-Produkten muss zum aktuellen Stand laut BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) unter 0,0005% betragen, folglich lässt sich sagen, dass CBD-Produkte faktisch kein THC enthalten dürfen um legal in Deutschland zu sein.

Diese Einschränkung macht bei genauerer Betrachtung auch Sinn, denn wenn der Wirkstoff im richtigen Verfahren aus der Pflanze extrahiert wird, dürfte kein THC gewonnen werden, speziell da CBD in Deutschland aus Nutzhanf gewonnen wird, die kaum THC enthalten.

Rechtliche Betrachtung auf Marktplätzen

Ein interessanter Fakt in der rechtlichen Betrachtung ist, dass der Versandhändler bzw. Marktplatz amazon alle CBD Produkte im März 2018 vom Marktplatz genommen hat. Gleiches hat eBay bereits in 2017 getan. Dies hat zur Folge, dass CBD-Produkte in erster Linie über Fachshops gekauft werden müssen. Dies hat vermutlich für den Endnutzer den Vorteil, dass hier sichergestellt ist, dass nur hochwertige Produkte verkauft werden.

2018-09-04T17:06:58+00:00
Diese Website benutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok